Detail
{{VoteCtrl.total_votes}} {{( VoteCtrl.total_votes == 1 ) ? VoteCtrl.total_votes_singular : VoteCtrl.total_votes_plural}}

Die Votingphase ist zu Ende.

Feuerwehrmuseum Bayern - HMF e.V. - Feuerwehr Fahrsimulator

Das Feuerwehrmuseum Bayern in Waldkraiburg zählt zu den wenigen Museen in Europa, die eine derart große Vielfalt an Exponaten des Feuerwehrwesens zeigen kann. Auf knapp 5.000 m² Ausstellungsfläche haben die ehrenamtlichen Helfer eine einzigartige Sammlung aus dem Bereich der Feuerwehren der vergangenen 150 Jahre zusammengetragen. Der Besucher erhält in diesem Museum somit einen Einblick in die Entwicklung der Löschtechnik seit Gründung der ersten freiwilligen Feuerwehren um 1850. Den Mittelpunkt der Ausstellung bilden fast 100 Fahrzeuge aus allen Epochen. Aber auch die persönliche Schutzausrüstung, wie Helme, Bekleidung, Atemschutz, Werkzeug, usw. wird in ihrer Entwicklung ausführlich dargestellt. Beispielhaft ist das Konzept des Erlebnismuseums mit Technik zum Anfassen unter dem Slogan: „Nimm die Geschichte in Deine Hand“ Hier ist das Berühren, Erleben und Erfahren der Exponate nicht nur gestattet, sondern es ist viel mehr sogar gewünscht.

In Fortführung des Museums-Konzeptes möchten wir unseren Besuchern ab dem Jahr 2017 eine besondere Möglichkeit bieten! Die Gelegenheit selber ein Feuerwehrfahrzeug zu fahren! Möglich machen soll das ein Simulator auf Basis eines realen Lastkraftwagenfahrerhauses. Der Fahrsimulator soll aber mehr sein, als nur reine Unterhaltung. Wir wollen mit individuell angepassten virtuellen Szenarien, auf die Gefahren bei Einsatzfahrten für alle Verkehrsteilnehmer hinweisen und die Sinne schärfen. Es wird der Nutzen einer Rettungsgasse genauso demonstriert, wie die Herausforderung durch nicht angepasstes Verhalten der anderen Verkehrsteilnehmer. Diese Erfahrung soll dabei helfen, gefährliche Situationen und Unfälle im Straßenverkehr zu vermeiden. Die Besucher erfahren richtiges Verhalten und spüren welchem Druck und Stress der Fahrer eines Einsatzfahrzeuges auf dem Weg zum Einsatzort ausgesetzt ist. Ziel für die Zukunft ist es daher auch, mit einer verkehrspsychologisch erprobten Simulationssoftware das Verhalten auf Einsatzfahrten zu optimieren. Speziell im Training erfahren die Einsatzfahrer/innen kontrolliertes Verhalten in Stresssituationen, Handlungssicherheit und situationsgerechtes Verhalten im Straßenverkehr. Mit erlernter hoher Effektivität und Effizienz soll so eine Verminderung des Unfall- und Schadenrisikos erreicht werden.


auf Facebook teilen